Wir trai­nie­ren ihn

Ab geht es nach Blom­berg, wei­ter auf der Jagd nach dem Digi­ta­len Zwil­ling. Hier fin­den wir die nächs­te Spur des Digi­tal-Klons. Und zwar zunächst in einer Außen­stel­le, nicht direkt auf dem Cam­pus.

Mar­lies Achen­bach

In einem klei­nen Indus­trie­ge­län­de mit zunächst recht unschein­ba­rer Fas­sa­de ver­steckt sich die Abtei­lung Lean Value Chain. Des­sen Lei­te­rin, die 33-jäh­ri­ge Wirt­schafts­in­ge­nieu­rin Mar­lies Achen­bach, emp­fängt uns mit den Wor­ten: „Hier fin­den Sie bes­ten­falls einen Teil des Zwil­lings.“

Wie wir dann aber erfah­ren, ist das ein ganz beson­ders span­nen­der Teil. Denn die Abtei­lung Lean Value Chain hat sich der Opti­mie­rung von Pro­zes­sen, ins­be­son­de­re in Pro­duk­ti­on und Logis­tik, auf die Fah­nen geschrie­ben. „Wir bera­ten und trai­nie­ren die Kol­le­gen ganz hand­fest und durch­aus auch mit der Stopp­uhr in der Hand bei ihren Pro­zes­sen. Lean bedeu­tet schlank, und genau das ist unse­re Auf­ga­be.“

Dabei geht es mit­nich­ten nur um Ein­spa­run­gen. „Wir ver­su­chen, opti­mier­te Abläu­fe in der Fer­ti­gung zu errei­chen.“ Die schlan­ke Wert­schöp­fungs­ket­te greift dabei u. a. auf Daten aus dem Manu­fac­tu­ring Exe­cu­ti­on Sys­tem und letzt­lich auf Waren­wirt­schafts­da­ten aus dem SAP-Umfeld zu.

Dabei betrach­ten wir nicht die Abläu­fe in der eige­nen Pro­duk­ti­on“, erklärt Mar­lies Achen­bach, „son­dern unter­stüt­zen auch unse­re Part­ner in der Sup­ply Chain, also die Zulie­fe­rer. Ein kon­kre­tes Bei­spiel ist eine ver­län­ger­te Werk­bank. Das Part­ner­un­ter­neh­men haben wir bewusst in der Gestal­tung schlan­ker Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se geschult und bei ers­ten Umset­zun­gen gecoacht. Teils simu­lie­ren wir bei unse­rer Opti­mie­rungs­ar­beit auch Mate­ri­al­strö­me in einer digi­ta­len Fabrik.“

Also fin­den wir hier nicht den ein­zel­nen Zwil­ling, son­dern eigent­lich gleich eine gan­ze Grup­pe von ihnen? „Genau! Unser Ide­al ist eine digi­ta­le Fabrik in 2D oder 3D, in der CAD-Daten aus dem Maschi­nen­bau und SAP-Daten des Waren­wirt­schafts­sys­tems zusam­men­flie­ßen und die Simu­la­ti­ons­läu­fe für opti­mier­te Abläu­fe in der Fer­ti­gung zulas­sen.“

Wir füt­tern ihn
Wir trai­nie­ren ihn
Wir steu­ern mit ihm
Wir dru­cken mit ihm
Wir haben ihn!

This post is also avail­ab­le in: Eng­lish

Tags
Back to top button
Close