Start ohne Con­tact, aber mit Elec­tro­nics

25 Jah­re Phoe­nix Con­tact am Stand­ort Bad Pyr­mont – im Grun­de begann alles mit einer Fahrt in die Nie­der­lan­de in den 1980ern. Einer der dama­li­gen Geschäfts­füh­rer brach­te von einer Mes­se die Erkennt­nis mit, dass Phoe­nix Con­tact unbe­dingt ein Stand­bein in der jun­gen Dis­zi­plin der elek­tro­ni­schen Auto­ma­ti­sie­rung braucht. Mit dem Feld­bus­sys­tem Inter­bus wur­de eine ent­spre­chen­de Pro­dukt­rei­he gestar­tet.

Phoe­nix Con­tact Elec­tro­nics in Bad Pyr­mont

Vor 25 Jah­ren war Bad Pyr­mont für die meis­ten Beschäf­tig­ten bei Phoe­nix Con­tact ein­fach nur ein Ort in der Umge­bung. Dort, im Nach­bar­land Nie­der­sach­sen, wur­de am 21. Juni 1996 eine Toch­ter­ge­sell­schaft namens Phoe­nix Elec­tro­nics gegrün­det. Das feh­len­de „Con­tact“ kam erst 2004 dazu.

Hans-Jür­gen Koch

Zum ers­ten Mal wur­de eine neue Pro­duk­ti­on nicht am Stand­ort Blom­berg rea­li­siert: „Die Anfor­de­run­gen an die Fer­ti­gung waren so neu und spe­zi­ell, dass man die­ses ­zen­tra­le Pro­jekt los­ge­löst vom ‚all­täg­li­chen‘ Blom­ber­ger Betrieb ver­wirk­li­chen woll­te,“ schil­dert Hans-Jür­gen Koch, Mit­glied der Geschäfts­lei­tung von Phoe­nix Con­tact Elec­tro­nics.

Im Win­ter 1994/95 wur­de mit dem Bau des Gebäu­des begon­nen. „Der Ort lag nah. Außer­dem wur­den wir von der Stadt wie vom Land mit offe­nen Armen emp­fan­gen.“ Vor 25 Jah­ren wur­de das Gebäu­de fer­tig und die Pro­duk­ti­on begann. „Geplant war Bad Pyr­mont als rei­ner Fer­ti­gungs­stand­ort. Ent­wick­lung, Ver­trieb, Mar­ke­ting, die­se Funk­tio­nen soll­ten in Blom­berg blei­ben.“ Mitt­ler­wei­le ist dar­aus ein Stand­ort mit rund 1.800 Mit­ar­bei­ten­den gewor­den.

Und Bad Pyr­mont hat auch für die Blom­ber­ger Kol­le­gen längst einen ganz beson­de­ren Klang bekom­men.

Das schlau­es­te aller Phoe­nix Con­tact-Gebäu­de: G4 in Bad Pyr­mont

This post is also avail­ab­le in: Eng­lish

Tags
Back to top button
Close