Rit­ter­schlag für einen Winzling

Wer hat’s erfun­den, ent­wi­ckelt und ein­ge­setzt? Beim Ele­men­tar­re­lais NSR weder die Schwei­zer noch die Blom­ber­ger, son­dern eine klei­ne Ent­wick­ler­trup­pe aus Ber­lin, die am dor­ti­gen Stand­ort von Phoe­nix Con­ta­ct ihr Pro­dukt zur Seri­en­rei­fe brach­ten. Jetzt erfährt ihre Ent­wick­lung eine beson­de­re Form der Wert­schät­zung – sie geht in eine Part­ner­schaft mit einem glo­bal agie­ren­den Relais­ex­per­ten über.

Mit einem Ele­men­tar­re­lais wer­den Schalt­vor­gän­ge ermög­licht. Wer­den sie, wie bei Phoe­nix Con­ta­ct in der Pro­dukt­rei­he PSR­mi­ni, in einem der typisch gel­ben Sicher­heits­re­lais ver­baut, sor­gen sie etwa im Maschi­nen­bau oder in der Pro­zess­in­dus­trie dafür, dass im Fal­le einer Stö­rung die Maschi­ne strom­los gemacht wird, also still­steht. Die­se Stö­rung kann durch Sen­so­ren gemel­det wer­den, etwa durch Licht­schran­ken, Tür­schal­ter oder manu­el­le Not-Aus-Tas­ter. Im PSR­mi­ni-Gehäu­se sind min­des­tens zwei die­ser Relais verbaut.

Das beson­de­re am Ele­men­tar­re­lais NSR sind die win­zi­gen Abmes­sun­gen. Erst durch ihre minia­tu­ri­sier­te Bau­wei­se ermög­li­chen sie die Kon­struk­ti­on der ultraf­la­chen PSR­mi­ni-Sicher­heits­re­lais, die sich bis auf 6 Mil­li­me­ter “Dicke” her­un­ter gehun­gert haben. Gro­ßer Vor­teil die­ser schlan­ken Bau­wei­se ist der mini­ma­le Platz­be­darf im Schalt­schrank, und das ohne Ver­zicht auf Leis­tung. Bis zu 6 Ampere kön­nen die Ele­men­tar­re­lais schalten. 

PSR­mi­ni

Die viel­fach aus­ge­zeich­ne­ten und mit zahl­rei­chen Paten­ten ver­edel­ten Ele­men­tar­re­lais wer­den seit 2015 bei Phoe­nix Con­ta­ct in Bad Pyr­mont gefer­tigt. Dies ändert sich in Zukunft, denn jetzt wur­de ein lang­fris­ti­ger Part­ner­schafts­ver­trag mit TE Con­nec­ti­vi­ty unter­zeich­net. Die­ser Bran­chen­rie­se mit Haupt­sitz in den USA und Euro­pa-Head­quar­ter in der Schweiz ist spe­zia­li­siert auf Relaistechnologie. 

Ulrich Lei­de­cker, COO Phoe­nix Contact

Obwohl Phoe­nix Con­ta­ct nor­ma­ler­wei­se beson­de­ren Wert auf eige­ne Wert­schöp­fung und Pro­duk­ti­ons­tie­fe legt, gera­de bei eige­nen Ent­wick­lun­gen, macht die­ser Schritt Sinn. Denn in dem Ele­men­tar­re­lais steckt wesent­lich mehr Poten­ti­al. Ulrich Lei­de­cker, COO und als Pre­si­dent der Busi­ness Area Indus­try Manage­ment und Auto­ma­ti­on (IMA) ganz dicht an der Ent­wick­lung des Relais: “Mit der TE Con­nec­ti­vi­ty Exper­ti­se in Engi­nee­ring, Pro­duk­ti­on und Dis­tri­bu­ti­on wird die Ver­mark­tung der NSR Tech­no­lo­gie auf eine neue Stu­fe geho­ben und wei­te­re Märk­te erschlos­sen.” Der Zwerg NSR kommt also ganz groß raus.

Doch Phoe­nix Con­ta­ct ver­zich­tet nicht auf “sein” Ele­men­tar­re­lais. Ganz im Gegen­teil, denn in der Part­ner­schaft mit TE Con­nec­ti­vi­ty wur­de ver­ein­bart, dass das NSR wei­ter­hin unein­ge­schränkt zur Ver­fü­gung steht, um in den Ziel­märk­ten von Phoe­nix Con­ta­ct dafür zu sor­gen, dass Funk­tio­na­le Sicher­heit Mensch und Maschi­ne ein gutes Stück siche­rer macht.

Phoe­nix Con­ta­ct Sicher­heits­re­lais
TE Con­nec­ti­vi­ty

This post is also avail­ab­le in: Eng­lish

Tags
Back to top button
Close