WAVE – E-Mil und der Kuckuck!

Lan­ge Näch­te? Das wird das wohl nix mehr. Damit haben wir uns abge­fun­den :D! Wie­der zu wenig Schlaf. Um 6:45 Uhr sind wir bereits mit den Bus­sen zurück zur Rudel-Lade­sta­ti­on gefah­ren. Haben E-Mil aus sei­nem Tief­schlaf geweckt und uns direkt auf den Weg zur ers­ten Chal­len­ge gemacht – die soge­nann­te Wein­ral­lye. Zu unse­rer Ernüch­te­rung hat­te dies lei­der so gar nichts mit Wein zu tun.

WAVE ohne Gren­zen: Team Phoe­nix Con­tact und Team Ita­lia

Jetzt geht’s ums Ganze

E-Mil nimmt die Ver­fol­gung von Team “Edi­tha” aus Mag­de­burg auf

Trotz­dem war es aber eine super Stre­cke ent­lang der Wein­stra­ße. Wir muss­ten eini­ge Auf­ga­ben meis­tern, unter ande­rem eine Pho­to­vol­ta­ik Rechen­auf­ga­be. Ein Sel­fie mit dem Tor zur Wein­stra­ße. Ver­schie­dens­te Wis­sens­fra­gen und die Höhen­me­ter­be­stim­mung von exakt vor­ge­ge­be­nen Koor­di­na­ten. An alle Fans: Wir hän­gen uns total rein 😉.
Übri­gens: auf Insta­gram könnt ihr das auch immer mit­ver­fol­gen!

Gegen 11Uhr mor­gens sind wir dann in Karls­ru­he ange­kom­men. Dort wur­den wir beim Unter­neh­men EnBW (Ener­gie Baden-Würt­tem­berg) emp­fan­gen. EnBW ist das dritt­größ­te Ener­gie­un­ter­neh­men Deutsch­lands. Außer­dem sind die Baden­ser einer der Haupt­spon­so­ren der WAVE.
Zwei Fak­ten, die uns über­zeugt haben: Zum einen hat EnBW ein super Netz und zum ande­ren ver­wen­den sie die hoch­wer­ti­gen Lade­ste­cker von Phoe­nix Con­tact 😉. Zum ers­ten Mal haben wir dann auch mit einem HPC-Ste­cker von Phoe­nix Con­tact laden kön­nen. Das konn­ten wir uns näm­lich nicht ent­ge­hen las­sen! Prompt war E-Mil schon nach 29 Minu­ten voll. Voll mit Strom natür­lich. Nicht, dass ihr denkt, E-Mil hät­te mal eben ein biss­chen in den Wein­ber­gen genascht 😂!

E-Mil, scher dich zum Kuckuck!

Wir drei genie­ßen jeden Son­nen­strahl
🌞😎

Na, könnt ihr schon erra­ten wo die nächs­te Tour uns hin­führt? Ne, könnt ihr nicht? In den Schwarz­wald. Dort, wo es die Kuckucks­uh­ren und den lecke­ren Schin­ken gibt. Und nein, auch vom Schin­ken hat E-Mil nix bekom­men. Der braucht nur sei­ne Ste­cker von Phoe­nix Con­tact, und schon ist er glück­lich für die nächs­ten 300 Kilo­me­ter 😉.

Die Stadt Lahr liegt nicht weit ent­fernt von Frank­reich. Gegen einen kur­zen Abste­cher dort­hin hät­ten wir auch nix gehabt. Zu Hau­se in Ost­west­fa­len soll es angeb­lich wet­ter­tech­nisch aus­ge­spro­chen mies aus­se­hen – bei uns heißt das Stip­peln. Wir fah­ren hier natür­lich stets mit der Son­ne😊.

Ein Blick in die Zukunft

Am spä­ten Nach­mit­tag erreich­ten wir schließ­lich Kirch­zar­ten. Land­schaft­lich ein ech­ter Hin­gu­cker! Ganz anders als unser Lip­per­land. Wobei: Hügel und Wald kön­nen wir auch! Und zu Hau­se ist es ja bekannt­lich immer noch am schöns­ten. Zum Abschluss des Tages gab’s einen Vor­trag von Rolf Disch mit dem Titel „Auf­bruch in die Zukunft! Mit 100% erneu­er­ba­ren Ener­gi­en!“. Rolf Disch ist Solar- Archi­tekt. Er hat schon zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen erhal­ten. Er ist der berühm­tes­te Solar­pio­nier Deutsch­lands. Das schrei­ben nicht nur wir, das sagt unter ande­rem auch „Die Zeit“, wenn sie über Rolf Disch berich­tet.

Wie die gesam­te Ral­lye der Wave Tro­phy für Jana und Alex vom Team Phoe­nix Con­tact ver­läuft, und was sie tag­täg­lich erle­ben, erfahrt ihr via regel­mä­ßi­ger Updates auf die­sem Blog. Und natür­lich gibt es auch auf Soci­al Media immer wie­der News. Schaut also auch auf Insta­gram, Twit­ter, Xing und Lin­kedIn vor­bei.