Gelb ist sicher

Wenn die gel­ben Sicher­heits­re­lais oder –steue­run­gen aus­lö­sen, ist der Mensch geschützt und die Maschi­ne aus. Damit dies rei­bungs­los funk­tio­niert und nicht etwa ein Sys­tem­feh­ler teu­re Still­stän­de aus­löst, kommt das Com­pe­tence Cen­ter Ser­vices ins Spiel. Ein Besuch bei einer ganz beson­de­ren “schnel­len Ein­greif­trup­pe”.

Wich­tigs­te Werk­zeu­ge der Safe­ty Hot­line? Tele­fon und eMail. Wer mit den Spe­zia­lis­ten vom Com­pe­tence Cen­ter Ser­vices Kon­takt auf­nimmt, der hat ein Pro­blem, das mög­lichst rasch aus der Welt geschafft wer­den will. Wer sich hier aller­dings Mit­ar­bei­ter vor­stellt, die stets mit Head­set bewaff­net und meist nur mäßig geschult die Mas­sen­an­ru­fe gestress­ter Kun­den eher abwim­meln als bewäl­ti­gen, der reibt sich beim Besuch im Bereich „Sicher­heit“ bei Phoe­nix Con­tact ver­wun­dert die Augen. Zwar gibt es auch hier Head­sets. Aber wo fin­det man an jedem Schreib­tisch kom­ple­xe Schalt­schran­kap­pli­ka­tio­nen? In wel­cher Hot­line lau­fen Test­läu­fe in Groß­ver­su­chen an der Wand? Und wo hän­gen signal­far­be­ne Sicher­heits­ja­cken direkt vor der Tür?

Kom­pe­tenz für den Still­stand

Wir sind alle aus­ge­bil­de­te Safe­ty Engi­neers“, erklärt Vol­ker Lan­ge die Zusam­men­set­zung des vier­köp­fi­gen Teams, in dem der 48-Jäh­ri­ge aktiv ist. Sicher­heits­in­ge­nieu­re sind Fach­leu­te, die die Sicher­heit von Maschi­nen tes­ten, beur­tei­len und bei Bedarf auch Ver­än­de­run­gen ein­steu­ern. Zudem ken­nen die Exper­ten alle rele­van­ten Nor­men, deren Ein­hal­tung für die Maschi­nen- und Betriebs­si­cher­heit gefor­dert sind.

„Man ahnt gar nicht, was Kun­den alles anstel­len kön­nen, wenn es um das The­ma Sicher­heit geht.“

Vol­ker Lan­ge, Safe­ty Engi­neer, Phoe­nix Con­tact

Was sich wie staub­tro­cke­ne Mate­rie anhört, kann im Bedarfs­fall schnell mal rasan­te Rea­li­tät wer­den. „Es gab auch schon die Situa­ti­on, dass Kol­le­gen mit dem Heli­ko­pter abge­holt und zum Kun­den gebracht wur­den“, beschreibt Vol­ker Lan­ge die alles ande­re als ein­tö­ni­ge Arbeit des Com­pe­tence Cen­ters Ser­vices. „Meist geht es aber etwas weni­ger dra­ma­tisch zu“, schmun­zelt er.
Ernst wird es trotz­dem, wenn etwa eine gro­ße Kom­pos­tier­an­la­ge ihre Not-Aus-Fähig­keit erwei­tern muss und dafür die Erstel­lung eines Soft­ware-Pflich­ten­hef­tes abge­fragt wird. Oder der Her­stel­ler eines fah­rer­lo­sen Trans­port-Sys­tems (FTS) eine Demo­lö­sung braucht, die neben einer Stan­dard­pro­gram­mie­rung der Steue­rungs­mo­du­le auch dazu pas­sen­de Safe­ty-Pro­gram­mie­run­gen benö­tigt.

Auf­grund der Erfah­run­gen mit Steue­rungs­tech­no­lo­gi­en betreu­en die Sup­por­ter zusätz­lich auch netz­werk­fä­hi­ge Hybrid-Motor­star­ter und Ener­gie­mess­ge­rä­te, in die­sem Fall auch im Auf­trag der Phoe­nix Con­tact-Pro­dukt­li­ni­en inter­na­tio­nal. „Fra­gen wie die Ein­bin­dung in indus­tri­el­le Netz­wer­ke sind dabei häu­fig“, plau­dert Lan­ge aus dem Näh­käst­chen.

Rich­tig schlau

Eigent­lich sind wir aber eher bera­tend unter­wegs, unter­stüt­zen etwa unse­re Ver­triebs­kol­le­gen bei Kun­den­be­su­chen. Oder wir hel­fen vor Ort, wenn Pro­ble­me mit der Sicher­heits­ap­pli­ka­ti­on auf­tre­ten. Außer­dem unter­stüt­zen wir bei der Inbe­trieb­nah­me nach einer Neu­in­stal­la­ti­on und neh­men Sicher­heits­kon­zep­te unter die Lupe.“

Genügt die tele­fo­ni­sche Rück­spra­che bei einem aku­ten Stör­fall nicht, kön­nen sich die Hot­line-Exper­ten auch per Remo­te auf den Kun­den-PC auf­schal­ten, wenn er dies möch­te. „So las­sen sich die aller­meis­ten Feh­ler schnell iden­ti­fi­zie­ren und die Pro­ble­me lösen“, schil­dert Lan­ge. Wird es kom­pli­zier­ter, dann wird auch schon mal eine Appa­ra­tur im Büro nach­ge­baut. In einem eige­nen klei­nen Lager sind die meis­ten Sicher­heits-Bau­stei­ne vor­han­den. So las­sen sich mög­li­che Fehl­ver­drah­tun­gen oder Anschluss­feh­ler nach­ah­men und auf­spü­ren. „Übri­gens auch mit Bau­tei­len ande­rer Her­stel­ler, die mit unse­ren kom­bi­niert wer­den.“ Kein Wun­der, dass es bei Vol­ker Lan­ge und sei­nen Kol­le­gen eher aus­sieht wie in einem E‑Labor als wie in einem „nor­ma­len“ Büro. Und die Jacken vor der Tür?

Wenn die Maschi­ne trotz­dem wei­ter steht und sich aller Kor­rek­tur­ver­su­che wider­setzt, dann schnap­pen wir uns Werk­zeug, Mess­ge­rä­te und eine Aus­wahl an Ersatz­tei­len und fah­ren zum Kun­den.“ Das Head­set wird dann nicht gebraucht. Aber die pas­sen­de Beklei­dung für Ein­sät­ze jen­seits des Schreib­tischs. Ein Hauch von Feu­er­wehr und Ein­satz­zen­tra­le, der die­se außer­ge­wöhn­li­che Hot­line umgibt.

Kon­takt zum Ser­vice

This post is also avail­ab­le in: Eng­lish

Tags
Back to top button
Close