Schwe­den-Häpp­chen

Wer noch nicht wuss­te, dass Phoe­nix Con­tact auch ­Hand­werk­zeu­ge ­her­stellt, für den sind die fol­gen­den Zei­len sicher ­inter­es­sant. Denn uns ­inter­es­sier­te nicht nur der skan­di­na­vi­sche Ent­ste­hungs­ort, ­son­dern auch die Leis­tungs­fä­hig­keit der metal­le­nen ­Schwe­den­häpp­chen. Auf zum Test der Crim­p­fox Duo 10 beim Prak­ti­ker!

Juli­us Stü­cke­mann

Klick und klick und noch­mal klick – Juli­us Stü­cke­mann ist fas­zi­niert. Immer wie­der dreht der Juni­or­chef des Bie­le­fel­der Tra­di­ti­ons­be­triebs ITS Stü­cke­mann das Gesenk der schwe­di­schen Crim­p­fox Duo 10 um 90 Grad. „Das ist echt geni­al, das haben wir noch bei kei­ner ande­ren Crimp­zan­ge so gese­hen.“ Es soll­te nicht das ein­zi­ge Lob aus kun­di­gem Mun­de blei­ben, wel­ches die­sen Werk­zeug­test beglei­tet.

Schwe­den­stahl für den Schalt­schrank

Die Crim­p­fox Duo 10 kommt aus Älvda­len. Dort befin­det sich der Stamm­sitz des Werk­zeug­ma­chers Press­mas­ter. Seit 1976 fer­ti­gen die Nord­man­nen hier, mit­ten im Herz Schwe­dens, Prä­zi­si­ons­werk­zeu­ge, die vor allem für das Elek­tro­hand­werk weg­wei­send sind. Schon 1973 wur­de der C‑Frame, das welt­weit ers­te moder­ne Crimp­werk­zeug mit Rat­schen­me­cha­nis­mus, erfun­den und paten­tiert, damals noch in Stock­holm.

1975 leg­te Press­mas­ter nach und ent­wi­ckel­te das selbst­ein­stel­len­de Abiso­lier­werk­zeug. 1976 dann die Pro­duk­ti­ons­er­öff­nung von Press­mas­ter Tool in Älvda­len. Zahl­rei­che wei­te­re Neu­ent­wick­lun­gen und Paten­te rund um die Bear­bei­tung von Kabeln folg­ten. Anno 2012 über­nimmt ­Phoe­nix Con­tact dann die inno­va­ti­ve Werk­zeug­schmie­de.

Ein Hein­rich muss es sein

Die Fir­ma ITS Stü­cke­mann GmbH & Co. KG in Bie­le­feld ist ein ech­tes Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men. Bereits seit 1920 ermög­li­chen die Ost­west­fa­len einen rei­bungs­lo­sen Fluss von Strom und Ener­gie, immer diri­giert von einem Hein­rich, denn sowohl der Grün­der als auch der aktu­el­le Fir­men­chef und einer der bei­den künf­ti­gen Fir­men­len­ker tra­gen den glei­chen Vor­na­men.

Das Zan­gen­duo bei den Pro­fis

38 Mit­ar­bei­ter sind in den Berei­chen Elek­tro, Sani­tär und Hei­zung tätig. Die Auf­ga­ben rei­chen von klas­si­scher Instal­la­ti­ons­ar­beit bis hin zu hoch­mo­der­nen Smart-Home-Anwen­dun­gen, Ein­bin­dung von rege­ne­ra­ti­ven Ener­gi­en in Ener­gie- und Wär­me­ver­sor­gung oder E‑Mo­bi­li­ty-Lösun­gen, pri­vat und gewerb­lich. Das Unter­neh­men ist bes­tens aus­ge­las­tet, ein Neu­bau soll Platz für moderns­te Tech­nik, einen groß­zü­gi­gen Show­room und spe­zi­el­le Schu­lungs­räu­me bie­ten.

In frei­er Wild­bahn

Genau der rich­ti­ge Ort, um einem Zan­gen­duo von ­Phoe­nix Con­tact genau­er auf den Zahn zu füh­len. Denn dass Phoe­nix Con­tact viel mehr als nur Klem­men und Co im Sor­ti­ment hat, son­dern auch eige­ne Werk­zeu­ge her­stellt und ver­treibt, ist selbst erfah­re­nen Pro­fis aus Indus­trie und Hand­werk oft neu. Also die „Crim­p­fox Duo 10“ und die „Wire­fox 10“ ein­ge­packt und für einen 14-tägi­gen Här­te­test bei den Bie­le­fel­dern abge­ge­ben. Zwei Wochen lang wird das Set aus Crimp- und Abiso­lier­zan­ge Mon­teu­re beglei­ten und kri­tisch beur­teilt wer­den. Auf der Bau­stel­le sind erst­mal alle gleich. Und gegen die Platz­hir­sche der Werk­zeug­bran­che haben es New­co­mer gera­de im Hand­werk tra­di­tio­nell schwer.

In der Pra­xis

Gute zwei Wochen spä­ter klickt Juli­us Stü­cke­mann das dreh­ba­re Gesenk der Crim­p­fox Duo 10 hin und her. Der 28-jäh­ri­ge künf­ti­ge Fir­men­chef, der sei­ne Auf­ga­be mit Bru­der Hein­rich tei­len wird, ist bei Stü­cke­mann auch für das Mar­ke­ting zustän­dig. Doch ganz fern von Werk­statt und Bau­stel­le ist der smar­te Jung­un­ter­neh­mer nicht, wie er an der Lehr­lings­werk­bank zeigt. Schnell wer­den ein paar Kabel geschnappt, die Zan­gen ins rech­te Licht gerückt und dann demons­triert, was die Kol­le­gen in „frei­er Wild­bahn“ mit den schwe­di­schen Edelz­an­gen erlebt haben.

Die Abiso­lier­zan­ge Wire­fox 10 ist zwar kei­ne epo­cha­le Neu­erfin­dung, glänz­te bei unse­ren Mit­ar­bei­tern aber durch ihre gute Hand­ha­bung sowie pas­sen­de und sehr schnel­le Ein­stel­lung der Abiso­lier­län­gen. Sie ist aller­dings fast zu scha­de, um in Staub und Dreck eines Roh­baus in der Werk­zeug­ta­sche auf ihren Ein­satz zu war­ten – da wür­den unse­re Mon­teu­re auf Dau­er Pro­ble­me mit der Mecha­nik erwar­ten.

Anders ist das mit der Crim­p­fox Duo 10. Die hat alle begeis­tert. Ganz schnell war uns klar, dass sie nur im Ein­satz auf der Stan­dard­bau­stel­le im Neu­bau unter­for­dert sein wür­de. Aber mei­ne Kol­le­gen muss­ten eini­ge Male neue Instal­la­tio­nen in älte­ren Anla­gen durch­füh­ren. Wenn im Schalt­schrank die Ver­drah­tung von alt auf neu umge­strickt wer­den muss, hat man oft das Pro­blem, dass die alten Kabel sehr kurz sind. Durch das Schwen­ken des Crimp­ge­senks wird das pri­ma gelöst.“

Einen Kri­tik­punkt hat Stü­cke­mann aller­dings dann doch: „Eini­ge Kol­le­gen hät­ten sich gewünscht, dass die Zan­ge bis 16 mm2 crimpt, doch sie funk­tio­niert nur bis 10 mm2 Kabel­quer­schnitt. Das ist manch­mal etwas wenig.“ Raus­rü­cken woll­ten Juli­us Stü­cke­mann und sei­ne Kol­le­gen das Zan­gen­duo aber nicht wie­der. „Die blei­ben hier!“ Was wohl das bes­te Kom­pli­ment für die stäh­ler­nen Schwe­den aus Älvda­len ist.

phoenixcontact.com/crimp­zan­gen

Tags
Back to top button
Close