Schweden-Häppchen

Wer noch nicht wusste, dass Phoenix Contact auch ­Handwerkzeuge ­herstellt, für den sind die folgenden Zeilen sicher ­interessant. Denn uns ­interessierte nicht nur der skandinavische Entstehungsort, ­sondern auch die Leistungsfähigkeit der metallenen ­Schwedenhäppchen. Auf zum Test der Crimpfox Duo 10 beim Praktiker!

Julius Stückemann

Klick und klick und nochmal klick – Julius Stückemann ist fasziniert. Immer wieder dreht der Juniorchef des Bielefelder Traditionsbetriebs ITS Stückemann das Gesenk der schwedischen Crimpfox Duo 10 um 90 Grad. „Das ist echt genial, das haben wir noch bei keiner anderen Crimpzange so gesehen.“ Es sollte nicht das einzige Lob aus kundigem Munde bleiben, welches diesen Werkzeugtest begleitet.

Schwedenstahl für den Schaltschrank

Die Crimpfox Duo 10 kommt aus Älvdalen. Dort befindet sich der Stammsitz des Werkzeugmachers Pressmaster. Seit 1976 fertigen die Nordmannen hier, mitten im Herz Schwedens, Präzisionswerkzeuge, die vor allem für das Elektrohandwerk wegweisend sind. Schon 1973 wurde der C-Frame, das weltweit erste moderne Crimpwerkzeug mit Ratschenmechanismus, erfunden und patentiert, damals noch in Stockholm.

1975 legte Pressmaster nach und entwickelte das selbsteinstellende Abisolierwerkzeug. 1976 dann die Produktionseröffnung von Pressmaster Tool in Älvdalen. Zahlreiche weitere Neuentwicklungen und Patente rund um die Bearbeitung von Kabeln folgten. Anno 2012 übernimmt ­Phoenix Contact dann die innovative Werkzeugschmiede.

Ein Heinrich muss es sein

Die Firma ITS Stückemann GmbH & Co. KG in Bielefeld ist ein echtes Traditionsunternehmen. Bereits seit 1920 ermöglichen die Ostwestfalen einen reibungslosen Fluss von Strom und Energie, immer dirigiert von einem Heinrich, denn sowohl der Gründer als auch der aktuelle Firmenchef und einer der beiden künftigen Firmenlenker tragen den gleichen Vornamen.

Das Zangenduo bei den Profis

38 Mitarbeiter sind in den Bereichen Elektro, Sanitär und Heizung tätig. Die Aufgaben reichen von klassischer Installationsarbeit bis hin zu hochmodernen Smart-Home-Anwendungen, Einbindung von regenerativen Energien in Energie- und Wärmeversorgung oder E-Mobility-Lösungen, privat und gewerblich. Das Unternehmen ist bestens ausgelastet, ein Neubau soll Platz für modernste Technik, einen großzügigen Showroom und spezielle Schulungsräume bieten.

In freier Wildbahn

Genau der richtige Ort, um einem Zangenduo von ­Phoenix Contact genauer auf den Zahn zu fühlen. Denn dass Phoenix Contact viel mehr als nur Klemmen und Co im Sortiment hat, sondern auch eigene Werkzeuge herstellt und vertreibt, ist selbst erfahrenen Profis aus Industrie und Handwerk oft neu. Also die „Crimpfox Duo 10“ und die „Wirefox 10“ eingepackt und für einen 14-tägigen Härtetest bei den Bielefeldern abgegeben. Zwei Wochen lang wird das Set aus Crimp- und Abisolierzange Monteure begleiten und kritisch beurteilt werden. Auf der Baustelle sind erstmal alle gleich. Und gegen die Platzhirsche der Werkzeugbranche haben es Newcomer gerade im Handwerk traditionell schwer.

In der Praxis

Gute zwei Wochen später klickt Julius Stückemann das drehbare Gesenk der Crimpfox Duo 10 hin und her. Der 28-jährige künftige Firmenchef, der seine Aufgabe mit Bruder Heinrich teilen wird, ist bei Stückemann auch für das Marketing zuständig. Doch ganz fern von Werkstatt und Baustelle ist der smarte Jungunternehmer nicht, wie er an der Lehrlingswerkbank zeigt. Schnell werden ein paar Kabel geschnappt, die Zangen ins rechte Licht gerückt und dann demonstriert, was die Kollegen in „freier Wildbahn“ mit den schwedischen Edelzangen erlebt haben.

„Die Abisolierzange Wirefox 10 ist zwar keine epochale Neuerfindung, glänzte bei unseren Mitarbeitern aber durch ihre gute Handhabung sowie passende und sehr schnelle Einstellung der Abisolierlängen. Sie ist allerdings fast zu schade, um in Staub und Dreck eines Rohbaus in der Werkzeugtasche auf ihren Einsatz zu warten – da würden unsere Monteure auf Dauer Probleme mit der Mechanik erwarten.

Anders ist das mit der Crimpfox Duo 10. Die hat alle begeistert. Ganz schnell war uns klar, dass sie nur im Einsatz auf der Standardbaustelle im Neubau unterfordert sein würde. Aber meine Kollegen mussten einige Male neue Installationen in älteren Anlagen durchführen. Wenn im Schaltschrank die Verdrahtung von alt auf neu umgestrickt werden muss, hat man oft das Problem, dass die alten Kabel sehr kurz sind. Durch das Schwenken des Crimpgesenks wird das prima gelöst.“

Einen Kritikpunkt hat Stückemann allerdings dann doch: „Einige Kollegen hätten sich gewünscht, dass die Zange bis 16 mm2 crimpt, doch sie funktioniert nur bis 10 mm2 Kabelquerschnitt. Das ist manchmal etwas wenig.“ Rausrücken wollten Julius Stückemann und seine Kollegen das Zangenduo aber nicht wieder. „Die bleiben hier!“ Was wohl das beste Kompliment für die stählernen Schweden aus Älvdalen ist.

phoenixcontact.com/crimpzangen

This post is also available in: English

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"