Das kann das Schwe­den-Häpp­chen

Dani­el Diek­mann ist vom Fach. Der ­Mar­ke­ting Mana­ger hat vor sei­nem Start bei Phoe­nix Con­tact eine Leh­re im Elek­tro­hand­werk absol­viert. Er fasst die wesent­li­chen Merk­ma­le der ­Crim­p­fox Duo 10 kurz zusam­men:

Der Trick mit dem Schwenk
  • Wesent­lich ist das dreh­ba­re Gesenk, wel­ches auch in Tei­len paten­tiert ist. Zudem besitzt die unte­re Gesenk­hälf­te eine spe­zi­el­le Rif­fe­lung, die die Aus­zugs­kräf­te der Ader­end­hül­se deut­lich erhöht.
Dani­el Diek­mann abseits des Schreib­tischs
  • Das Gesenk stellt sich auto­ma­tisch auf den ver­wen­de­ten Kabel­quer­schnitt ein, sodass zügig auch mit wech­seln­den Kabel­di­cken gear­bei­tet wer­den kann.
  • Im All­tag zäh­len gerin­ges Gewicht und kom­pak­te Bau­wei­se. Die Crim­p­fox Duo 10 ist rund 40 Pro­zent leich­ter als ­Stan­dard-Crimp­zan­gen.
  • Der Hand­kraft­ver­lauf ist opti­miert und passt auch bei Betä­ti­gung mit klei­nen Hän­den. Der größ­te Kraft­auf­wand wird bei halb­ge­schlos­se­ner Hand erreicht, also einer Pha­se in der natür­li­chen Greif­be­we­gung, bei der die Hand ganz auto­ma­tisch ihre größ­te Kraft erreicht. So kann ermü­dungs­frei gear­bei­tet wer­den.
  • Die Zan­ge öff­net erst wie­der, nach­dem sie voll­stän­dig durch­ge­drückt wur­de. Die­se Zwangs­sper­re sorgt für eine mini­ma­le Feh­ler­quo­te, da der Crimp­vor­gang immer ganz abge­schlos­sen wer­den muss.

Auf die Kri­tik an der Beschrän­kung des mög­li­chen Kabel­quer­schnitts ent­geg­net Diek­mann: „Die Crim­p­fox Duo 10 arbei­tet in einem Kabel­quer­schnitts­be­reich von 0,14 bis 10 mm². Das ist eine bewuss­te Ent­schei­dung, denn wenn die Spann­brei­te der Kabel­quer­schnit­te bei Uni­ver­salz­an­gen zu groß wird, erreicht man immer nur einen Kom­pro­miss in Sachen Crim­pung, der nicht zufrie­den­stellt. Die ganz klei­nen und die ganz gro­ßen Quer­schnit­te wer­den dann nicht opti­mal mit den Ader­end­hül­sen ver­bun­den. Und die Auf­ga­be einer elek­trisch lang­zeit­sta­bi­len Ver­bin­dung so nicht wirk­lich pro­zess­si­cher erfüllt.
Noch ein Wort zur Robust­heit der ­Wire­fox 10: Die Zan­ge über­steht auch gro­be Behand­lung durch Staub, Dreck und klei­ne Stein­chen, denn genau dar­auf ist ihre Mecha­nik aus­ge­legt. Sie ist von Pro­fis für Pro­fis ent­wi­ckelt wor­den – und ist sich für kei­ne Bau­stel­le zu scha­de.“

Video der Crim­p­fox Duo 10

Tags
Back to top button
Close