Die Anti-Virus-Tools

Not macht erfin­de­risch. Und wenn aku­ter Bedarf auf krea­ti­ve Köp­fe trifft, und sich das mit inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gie ver­bin­det, dann kön­nen span­nen­de Din­ge ent­ste­hen.

Unter­arm-Öff­ner

Bei der Phoe­nix Con­tact-Toch­ter Pro­tiq, den Exper­ten für addi­ti­ve Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gi­en, hat das The­ma der täg­li­chen Hygie­ne den Umgang mit dem Tür­öff­ner in den Fokus gerückt. Toi­let­ten, Ein­gän­ge oder Groß­raum­bü­ros – wie kommt man um den Kon­takt mit der tau­send­fach berühr­ten Ober­flä­che drum­rum?

Die Ide­en hat­ten meh­re­re Kol­le­gen gleich­zei­tig. Ähn­li­che Ide­en waren auch schon im Inter­net ver­brei­tet wor­den und so haben wir spon­tan die ers­ten Mus­ter kon­stru­iert und über Nacht gedruckt. Das war in der letz­ten März­wo­che“, so Cle­mens Boe­sen, Pro­duk­ti­ons­lei­ter bei Pro­tiq.

Cle­mens Boe­sen

Aus Poly­amid 12 ent­stan­den unter­schied­li­che Vari­an­ten der Pro­blem­lö­ser, alle­samt dazu geeig­net, der Viren­schleu­der Tür­öff­ner ein Schnipp­chen zu schla­gen. Und ab sofort nicht nur für den Phoe­nix Con­tact-eige­nen Bedarf erhält­lich, son­dern direkt bestell­bar:

Der inno­va­ti­ve 3‑D-Druck-Tür­öff­ner

This post is also avail­ab­le in: Eng­lish

Tags
Back to top button
Close