Ams­ter­dam und sein Was­ser

Die Nie­der­lan­de sind eine Nati­on am, manch­mal im und in Tei­len auch unter Was­ser. Auch in der Metro­po­le an Ams­tel und Ij spielt Was­ser als Hin­der­nis, aber auch als Ver­kehrs­weg eine gro­ße Rol­le.

Von Ams­ter­dam Cen­traal Sta­ti­on gehen wir weni­ge Schrit­te bis zur Was­ser­sei­te, der Water­p­lein Oost, wo Fäh­ren Teil der städ­ti­schen Ver­kehrs­ge­sell­schaft sind. Inmit­ten einer Schar von Fahr­rä­dern und Fuß­gän­gern bestei­gen wir das schwim­men­de Vehi­kel.

Und das ganz ohne Ticket­stress. Wir haben uns natür­lich ein Tages­ti­cket gezo­gen. Was über­ra­schend preis­wert ist. Denn ver­gleicht man den Preis für ein Tages­ti­cket des Ams­ter­da­mer Ver­kehrs­ver­bun­des GVB mit den dort übli­chen exor­bi­tan­ten Park­haus­ge­büh­ren, dann rela­ti­viert sich die Inves­ti­ti­on sofort.

Fein säu­ber­lich nach Fuß­gän­gern (Voetgan­gers) und Brum­fiets (Mopeds) und Bak­fiets (Las­ten­rä­dern) getrennt geht es über den Ij, den Fluss, an dem Ams­ter­dam gegrün­det wur­de. Die Fäh­ren pen­deln per­ma­nent über die Was­ser­stra­ße. Die Fähr­fahrt dau­ert nur weni­ge Minu­ten, dann öff­net sich das Bug­tor und die Fahr­rad­fah­rer, vor­her noch ver­sun­ken in ihre Smart­pho­nes, strö­men an Land, gefolgt von Scha­ren von Fuß­gän­gern.

Raus mit den Motor­boo­ten!

Zu denen wir eben­so gehö­ren, denn wir sind auf der Suche nach Lade­sta­tio­nen für Grach­ten­boo­te. Schon seit 2017 sind Zwei­tak­ter als Boots­an­trieb ver­bo­ten, ab 2025 ver­bannt Ams­ter­dam folg­lich alle Boo­te mit Ver­bren­nungs­mo­to­ren aus den Was­ser­stra­ßen. Ein dras­ti­scher Schnitt, denn neben den etwa 2500 fest­lie­gen­den Haus­boo­ten wer­den im Ams­ter­da­mer Stadt­ge­biet mehr als 20.000 Boo­te bewegt. Eine Viel­zahl der Kanal­kreuz­fah­rer sind jedoch heu­te rein elek­trisch unter­wegs.

Neben der inner­städ­ti­schen Boots- und Schif­fahrt ist Ams­ter­dam ein bedeu­ten­der Kreuz­fahrt­ha­fen, in dem sowohl die gro­ßen Über­see- als auch die schlan­ken Fluss­kreuz­fah­rer fest­ma­chen.

Fac­ts Hafen Ams­ter­dam

Inner­städ­ti­sche Fähr­li­ni­en: 7
Pas­sa­gier­boo­te in Ams­ter­dam: 110 Kanal­boo­te (Tou­ris­tik)
Pas­sa­gie­re: mehr als 3,8 Mio/Jahr
Fest­lie­gen­de Haus­boo­te: 2.500
Haus­boot­be­woh­ner: 5.500
Kreuz­fahrt­schif­fe See: 140 jähr­lich
Kreuz­fahrt­schif­fe Fluss: 1700 jähr­lich

Vor­he­ri­ger Bei­trag der Rei­he

Ams­ter­dam mobil 5

This post is also avail­ab­le in: Eng­lish

Tags
Back to top button
Close